Warum sollten Sie Ihre Darmgesundheit fördern?

 In Gesundheit, Immun-Supplement

Ein „Bauchgefühl“ ist nicht nur eine Redewendung. Unser Darm wird nicht umsonst das zweite Gehirn genannt. Gehirn und Darm sind über ein weitreichendes Netzwerk von Neuronen und eine „Nervenautobahn“ von Chemikalien und Hormonen verbunden. Beide geben ständig Rückmeldungen und tauschen sich über Hungergefühle und Stress aus.

Die Verbindung zwischen Gehirn, Darm und Gesundheit wird umso deutlicher, wenn wir uns ansehen, wie unser Körper zum Beispiel mit Sorgen umgeht. Es ist nicht unüblich, bei Stress Verdauungsprobleme zu bekommen.

Ein gesunder Darm bedeutet täglicher Stuhlgang ohne Schmerzen. Kein Blähgefühl, keine Blähungen, Verstopfung oder Durchfall. Bei einem „glücklichen“ Darm haben wir eine gute Balance aus Bakterien – oder Mikroben – im Magen-Darm-Trakt. Das Darmmikrobiom hilft dabei, Nährstoffe (und damit Energie) aufzunehmen und Viren zu bekämpfen. Deswegen sollten Sie Ihre Darmgesundheit fördern.

Die häufigsten Ursachen für Darmprobleme

Blähungen, häufiges Rülpsen, Sodbrennen und Müdigkeit nach den Mahlzeiten sind alles Anzeichen für Verdauungsprobleme. Aber wodurch werden sie ausgelöst? Magenprobleme können durch exzessives Bakterienwachstum (unverdaute Lebensmittel im Dickdarm), unzureichende Verdauung (fermentierte und verfaulte Lebensmittel), wenig Gallenflüssigkeit und Enzyme, Nährstoffdefizite und zu wenig Kauen entstehen.

So wichtig ist die Darmgesundheit für das allgemeine Wohlbefinden 

Der Magen-Darm-Trakt ist kein System, das vom Rest des Körpers isoliert ist. Stattdessen hat er Auswirkungen auf die gesamte Gesundheit. Die Darmgesundheit ist für Dutzende Dinge verantwortlich, viele davon überraschend, wie zum Beispiel die Stimmung. Die mikrobielle Funktion ist die treibende Kraft hinter einer guten Gesundheit und auch Ernährung spielt eine große Rolle.

So verbessern Sie Ihre Darmgesundheit und Ihr Mikrobiom

Für eine gute Darmgesundheit gibt es eine Reihe von guten Ratschlägen und Empfehlungen: Vermeiden Sie verarbeitete Produkte und kaufen Sie stattdessen im Supermarkt „echte Lebensmittel“. Trinken Sie ausreichend, machen Sie regelmäßig Sport, bauen Sie Stress ab und kultivieren Sie positive Schlafgewohnheiten. Konsumieren Sie Probiotika, fermentierte Lebensmittel und präbiotische Ballaststoffe. Auch Rauchen und andere toxische Produkte, die Ihrem Magen schaden können, sollten gemieden werden.

Essen wie am Mittelmeer

Lebensmittel, die als „gesund“ deklariert oder wahrgenommen werden, sind oft nicht gut für den Darm. Milch- und Sojaprodukte und Fleischalternativen sind gute Beispiele. Bei chronischen Problemen hilft es, ein Ernährungstagebuch zu führen und die „Launen“ des Verdauungssystems festzuhalten.

Am besten ist eine gesunde, ausgewogene Ernährung mit vielen Ballaststoffen1)A claim that a food is high in fiber, and any claim likely to have the same meaning for the consumer, may only be made where the product contains at least 6 g of fiber per 100 g or at least 3 g of fiber per 100 calories. – etwa die mediterrane Ernährung – und eine Unterstützung mit Nahrungsergänzungsmitteln wie ZinoBiotic+, die den Darm ins Gleichgewicht bringen. ZinoBiotic+ ist eine maßgeschneiderte Mischung aus acht natürlichen Ballaststoffen2)Oat grain fiber contributes to an increase in fecal bulk. The claim may be used only for food which is high in that fiber as referred to in the claim HIGH FIBER as listed in the Annex to Regulation (EC) No 1924/2006.: verdauungsresistente Stärke3)Replacing digestible starches with resistant starch in a meal contributes to a reduction in the blood glucose rise after that meal. The claim may be used only for food in which digestible starch has been replaced by resistant starch so that the final content of resistant starch is at least 14 % of total starch. aus Vollkorn, Inulin aus der Chicoréewurzel, Beta-Glucane4)Beta glucans contribute to the maintenance of normal blood cholesterol levels. The claim may be used only for food which contains at least 1 g of beta glucans from oats, oat bran, barley, barley bran, or from mixtures of these sources per quantified portion. In order to bear the claim, information shall be given to the consumer that the beneficial effect is obtained with a daily intake of 3 g of beta glucans from oats, oat bran, barley, barley bran, or from mixtures of these beta glucans. aus Haferflocken und Fructo-Oligosaccharide (FOS) aus Chicoréewurzel und Flohsamenschalen.  ZinoBiotic+ fördert eine gesunde Darmfunktion, reduziert Blähgefühle und hilft, einen normalen Cholesterinspiegel aufrechtzuerhalten.*

* These statements have not been evaluated by the Food and Drug Administration. This product is not intended to diagnose, treat, cure, or prevent any disease.

References

1 A claim that a food is high in fiber, and any claim likely to have the same meaning for the consumer, may only be made where the product contains at least 6 g of fiber per 100 g or at least 3 g of fiber per 100 calories.
2 Oat grain fiber contributes to an increase in fecal bulk. The claim may be used only for food which is high in that fiber as referred to in the claim HIGH FIBER as listed in the Annex to Regulation (EC) No 1924/2006.
3 Replacing digestible starches with resistant starch in a meal contributes to a reduction in the blood glucose rise after that meal. The claim may be used only for food in which digestible starch has been replaced by resistant starch so that the final content of resistant starch is at least 14 % of total starch.
4 Beta glucans contribute to the maintenance of normal blood cholesterol levels. The claim may be used only for food which contains at least 1 g of beta glucans from oats, oat bran, barley, barley bran, or from mixtures of these sources per quantified portion. In order to bear the claim, information shall be given to the consumer that the beneficial effect is obtained with a daily intake of 3 g of beta glucans from oats, oat bran, barley, barley bran, or from mixtures of these beta glucans.
Recent Posts

Leave a Comment